In unserem Kommentar zur Vermögensanlage von Oktober 2020 haben wir die deutliche Forcierung von „Nachhaltigem Investieren“ durch die EU, die EZB und die BaFin und die in diesem Zusammenhang verabschiedeten Verordnungen und Leitfäden dargelegt. Zudem haben wir das immer größer werdende Angebot an sogenannten „nachhaltigen“ Investmentfonds behandelt sowie die Bedeutung der „Nachhaltigkeits-Regularien“ für Vermögensverwalter (u.a. Informations- und Offenlegungspflichten gemäß der Offenlegungsverordnung) erläutert.

In unserem dritten Teil „Nachhaltiges Investieren“ möchten wir uns mit der Motivation für nachhaltige Anlagen und deren Wertentwicklung beschäftigen. Gemäß dem Indexanbieter MSCI (Quelle: ESG Investing: Finding your Motivation - MSCI) begründen die meisten Anleger ihre Motivation für Nachhaltiges Investieren mit einem oder einer Kombination der folgenden drei Punkte. Unter „Positiven Beitrag leisten“ sind beispielsweise die Themen Klimawandel und Reduzierung von Plastikmüll die häufigsten genannten Themen, die Anleger gerne in ihrem Portfolio berücksichtigt habe möchten.

Beim Nachhaltigen Investieren gibt es sicherlich kein Universalkonzept, welches für alle Anleger passend ist.

Wie bereits in unserem ersten Kommentar zur Vermögensanlage zum Thema Nachhaltiges Investieren thematisiert, gibt es verschiedene Ansätze und Strategien, die für die unterschiedliche Motivation eines Anlegers für Nachhaltiges Investieren passend sind. Wie bereits mehrfach ausgeführt, denken wir bei der Auswahl von ETFs vor allem an eine möglichst breite Streuung der Einzelwerterisiken, eine geringe Kostenbelastung, die steuerliche Teilfreistellung bei Aktien-ETF und ein ausreichendes Fondsvolumen. Aus diesem Grund setzen wir in unserer Vermögensverwaltung die sog. „ESG-Screened“-Produktvariante ein, sofern eine Kundenpräferenz für Nachhaltiges Investieren besteht.

Am Beispiel des weltweiten Aktienindex MSCI World, unserem „Basisinvestment“ auf der Aktienseite, zeigt die nachfolgende Abbildung den Unterschied zwischen dem „klassischen“ MSCI World und dem der ESG Screened Variante. Bei dem MSCI World ESG Screened werden bestimmte ESG-Filter angewendet und die Unternehmen, welche diese Kriterien nicht erfüllen, herausgefiltert.

Im Rahmen unserer Privaten Vermögensverwaltung gewinnt das Thema „ESG“ auch vor dem Hintergrund der im März 2021 bereits teilweise in Kraft getretenen Offenlegungsverordnung mehr und mehr an Bedeutung. Wir prüfen deshalb fortlaufend, welche ESG-ETFs unsere Auswahlkriterien für eine „geeignete Anlage“ erfüllen und setzen diese auf Kundenwunsch gezielt ein. Wie unsere „Neukunden“ bereits wissen, fragen wir deren ESG-Präferenz im Rahmen des Erstgesprächs aktiv nach. Unseren „älteren“ Bestandskunden stehen wir für Gespräche zu diesem Thema selbstverständlich ebenfalls gerne zur Verfügung.

Print Friendly, PDF & Email